Whiskybase uses tracking cookies in order to improve the website. Do you allow Whiskybase to place these cookies?

You can always change your decision under the privacy settings of your account.

Regardless of your choice Whiskybase places functional cookies to store settings and account information.

Category Single Malt from Islay, Scotland
Details Details
Distillery
District Islay
Bottler Distillery Bottling
Bottling serie Sherry Cask Edition
Vintage 1990
Bottled 24.11.2016
Age 25 years old
Casktype Pedro Ximénez / Oloroso / French Wine
Strength 48.1 % Vol.
Number of bottles 6000
Size 700 ml
Bottle code L160637 16/311 2016 11 24
Barcode 5055807406581
Price 317.00$ 345.53£ 266.28
Uncolored Non-chillfiltered
Added 23 Dec 2016 6:53 pm by Drk Neknul
rottendon Tasting note
about a week ago
rottendon gave this whisky 93 points
Color
Mahogany
Nose

Die Farbe entspricht Mahogany ohne Rotstich, mittig zwischen Tawny und Brown Sherry

Sherryaromen und ein Hauch von Schwefel zu Beginn, etwas alter Lappen und Kuhstall. Mit der Zeit entwickeln sich Wein- und Weinbrandaromen sowie schöne, noch saftige Trockenfrüchte sehr satt, leicht buttrig, Röstaromen. Nichts sticht unangenehm heraus, alles ist gut eingebunden. Etwas Balsamico, Trockenpflaume und feuchter Tabak, deutlich säuerlich ohne unangenehm zu sein. Jetzt eingekochter Pfirsich und Zigarrenrauch, ein herrlich komplexes Konglomerat. An dem lässt sich lange schnuppern. Beim Erwärmen Eindrücke blumiger Seife, Lavendel, nur kurz, erstmal erwärmt dominiert die Säure etwas zu sehr für meinen Geschmack, geht jetzt aber in eine fruchtige Richtung, etwa wie Grapefruitzeste. 

Taste

Sattes, leicht öliges Mundgefühl mit reichlich Chili zu Beginn, die trockene Würze überwiegt deutlich über hintergründige dunkle, schwere Süße von geröstetem Akazienhonig. Tannine sind nur andeutungsweise zu finden. Auch im Mund ist er spätestens beim zweiten Schluck sehr komplex und auch hier ist alles hervorragend eingebunden, unheimlich ausgewogen. Dezente Fruchtigkeit, Röstaromen, trockener Sherry mit Würze und Kraft, Leder, Faßsäure, alles verwoben, nichts ist konkret greifbar, solange die Flüssigkeit noch im Mund verweilt.

Finish

Im Abgang beginnt er trocken, wird dann zunehmend süß bevor er zum Schluss wieder abtrocknet. Die Präzision, mit der sich Rosinen und Aprikosen erst im Abgang zeigen, ist beeindruckend. Eine leicht saure, nussige Belgtheit des Rachens hält sich am längsten, ziemlich lang um genau zu sein.

Comments

Ein wunderbar ausbalancierter und komplexer Malt, hier verbinden sich die besten Eigenschaften eines eher komplizierten Finishings mit einem typischen, jederzeit erkennbaren Old-school Bruichladdich. Vorbildlich gemacht! Und süffig ist er dabei auch noch.

Gruß von hier...
whiskyhound Review note
less than a month ago
whiskyhound gave this whisky 93 points
Weighted Rate
93
Nose
92
Initial taste
90
Body
93
Finish
95
Price
90
Presentation
97
How I like to die? Drunk for 3 Month, then explode - that´s it [my-marketplace]
Doctor B. Review note
about a month ago
Doctor B. gave this whisky 90 points

-> needs some time in the glas; a bit overpriced IMHO.

Weighted Rate
90
Nose
90
Initial taste
91
Body
91
Finish
88
Price
85
Presentation
95
JohanStendahl Review note
a couple of months ago
JohanStendahl gave this whisky 95 points
Weighted Rate
95
Nose
100
Initial taste
98
Body
93
Finish
93
Price
88
Presentation
97
ÅkeDahl
Gurk83 Review note
a couple of months ago
Gurk83 gave this whisky 95 points
Weighted Rate
95
Nose
95
Initial taste
95
Body
97
Finish
95
Price
88
Presentation
95
Thorleifs Review note
a couple of months ago
Thorleifs gave this whisky 92 points

Tried this at the whisky fair at Viking Cinderella 2017.

Liked it a lot! Fullbodied and lot´s of flavor.
A initial burst of alcohol but that quickly faded away and then came a wave of flavors.
Usual sherry goodies like raisins, leather, christmas cake.
A very good Laddie indeed.

Side note:
On the fair they also had a tasting where you could taste each individual cask that where used in the vatting.
They apparently left out 6 bottles of each type of cask.
They opened 2 of each at the fair and sold 4 of each to people attending the fair.
Each cask with a completely different style. A very cool idea for a tasting!
I was lucky to get one bottle of the 26yo Re-fill sherry cask 3656 at 48.8%.

Weighted Rate
92
Nose
94
Initial taste
91
Body
91
Finish
92
Price
88
Presentation
94
It's not the fart that kills it's the smell
Patrick93 Review note
a couple of months ago
Patrick93 gave this whisky 91 points
Weighted Rate
91
Nose
91
Initial taste
92
Body
92
Finish
89
Price
91
Presentation
91
Fight65 Review note
a couple of months ago
Fight65 gave this whisky 91 points

@Drk Nekul: Klasse beschrieben, da braucht es keine Ergänzung!!

Weighted Rate
91
Nose
89
Initial taste
91
Body
93
Finish
90
Price
89
Presentation
92
Drk Neknul Note
less than a year ago
Drk Neknul gave this whisky 92 points

Da ist er nun also, der lang erwartet neue 25yo von Bruichladdich. Schon die schwarze Tube schreit förmlich 'DNA'! Der stilisierte Stier bringt natürlich die allgemeine Assoziation zu spanischem Sherry, nimmt aber eben zugleich auch Motive früherer Abfüllingen wie dem 1992er Fino oder dem 1998er Manzanilla auf. Tradition verpflichtet. Die Fasskombination ist ebenfalls absolut erwähnenswert. Anders als beim parallel erschienenen Black Art 5 herrscht hohe Transparenz: 1990 wurde der New Spirit gebrannt, soweit klar. Danach gehen die verwendeten Batches zwei unterschiedliche Wege. Während Batch 1 zunächst 17 Jahre in einem Refill Bourbonfässern verbringt, dann 5 Jahre in ehemaligen französischen Weinässern und zum Schluss noch einmal 4 Jahre in PX Sherry, nimmt das 2. Batch einen gänzlich anderen Weg. Refill Sherry für 18 Jahre und 7 Jahre in Oloroso Sherry. Erst in 2016 wurden die Batches sodann vermählt. Klingt ausgesprochen spannend und weckt natürlich gewisse Erwartungen.

Auge/Nase: Sehr satter, bräunlich roter Farbton. Etwas dunkler noch als etwa der 21 Oloroso, um mal einen vielfach bekannten und geschätzten Malt als Vergleich zu benennen, Beim Einschenken zeigen sich viele große Blasen im Glencairn. In der Nase Sherryfrüchte, Gebäck - frisch gebackener Nusskuchen - süßliche Röstaromen, wie sie entstehen, wenn man Pinienkerne vorsichtig anröstet. Nicht mentholig aber doch eher frisch als muffig.

Gaumen: Samtig und warm sind meine ersten Eindrücke. Dann kommt auch hier eine herrlich ausgewogene und doch kräftige, fruchtige Sherrywelle angerollt. Sehr vielschichtig, wohl, da sowohl Oloroso als auch PX-Fässer Verwendung fanden. Mandeln, Trockenfrüchte - eher Aprikosen als die ubiquitären Rosinen, rote, vollreife Trauben. Da beißt nichts, da kratzt nichts. Sehr harmonisch abgestimmt. Vanillenoten, leichte Eichenwürze, die allerdings ausnahmslos Geschmack bedeutet, nicht Bitterkeit. Das ist kein 'oversherried' Malt, der alles unter sich begräbt außer einem schweren Raucher, das ist ein Sherrymalt der alten Schule.

Finish/Fazit: Das Finish wirkt nach dem ersten vorsichtigen Nippen fast ein wenig kurz und wird dann mit jedem weiteren Schluck länger und interessanter. Toll! Fruchtige Noten, unaufringliche, verhaltene Süße, ganz minimal kalkig, warm und weich. Ein Laddie, der sich zwischen den Welten bewegt. Viel von der Kraft und Präsenz der "neueren" Abfüllungen aufweist aber dessen Eleganz und Fruchtigkeit auch mühelos die Brücke zu seinen Ursprüngen in die Invergordon Ära unter Ian Allen schlägt. Fehlnoten Fehlanzeige, handwerklich perfekt komponiert. Alles blitzsauber, prima gelungen

2 bottles found in the Marketplace

2on sale

Low as
€ 288.00

Overall rating
38 member votes
91.50
Average review ratings
Weighted Rate
92.31
Nose - Aroma
93.00
Initial taste
92.57
Body
92.86
Finish
91.71
Price
88.43
Presentation
94.43
Tags

No tags added. Be the first!

Share this whisky
Forgot your password?

Login to Whiskybase