Whiskybase uses tracking cookies in order to improve the website. Do you allow Whiskybase to place these cookies?

You can always change your decision under the privacy settings of your account.

Regardless of your choice Whiskybase places functional cookies to store settings and account information.

Whiskybase

Glengoyne 21-year-old

Overall rating
88.17/100
votes
572
Category
Single Malt
Distillery
Bottler
Distillery Bottling
Bottled
12.04.2016
Stated Age
21 years old
Casktype
Sherry Casks
Strength
43.0 % Vol.
Size
700 ml
Label
Black Label
Bottle code
L 12 04 16
Barcode
5010852026610
Added on
18 Apr 2013 9:28 pm
UncoloredNon-chillfiltered

Average value

€ 124.83

146 × in wishlist

572 × member ratings

1705 × in collection

Average 4 x 25 rates

Nose
1
Taste
1
Finish
1
Balance
1

All versions

Category Rating
Nose
22
Taste
22
Finish
22
Balance
22

Tastingtags

123 Notes

Pollenflug
Expert Senior Pollenflug Tasting note
30 May 2017 5:43 pm
Pollenflug gave this whisky 89 points
Color
Mahogany
Nose

Unmittelbar nach dem Einschenken strömen intensive Sherrynoten aus meinem Glas. Frische, rote Früchte dominieren, vor allem Kirschen, Erdbeeren sowie Himbeeren. Eine ordentliche Portion Vanille/Karamell, Rosinen und Orangenschalen setzen weitere Akzente. Die Fülle an Aromen wird von spürbaren Holzaromen, altem Leder sowie frischem Pfeifentabak umhüllt. Die Nase ist für mein Empfinden sehr harmonisch abgestimmt. Durch die würzigen und ledrigen Aromen lassen sich bereits Rückschlüsse auf ein ordentliches Alter ziehen.

Taste

Zu Beginn sehr süß und weich, gefolgt von einer milden Bitterkeit. Trockene, intensive Sherrynoten setzen ein erstes Ausrufezeichen. Dunkle Früchte dominieren anfangs (Kirschen, Pflaumen, eingelegte Rosinen, Brombeeren) mit einer feinen Honignote und Karamellbonbons. Kräftig-würzige Holzaromen, Leder, Pfeifentabak, Zartbitterschokolade und Nüsse folgen rasch. Der Alkoholgehalt in Höhe von 43% ist perfekt eingebunden. Die Aromenvielfalt kommt intensiv zur Geltung – mit 46%-48% wäre der Whisky aber sicherlich noch einen Tick „besser/interessanter“. Über einen Alkoholgehalt von 48% verfügt beispielsweise der 25 Jahre alte Glengoyne, auch wenn er preislich in einer anderen Liga angesiedelt ist.

Finish

Mittellang bis lang. Angenehm wärmend und aromatisch. Die dunklen Früchte verabschieden sich sehr schnell, sodass die würzigen Aromen rasch die geschmackliche Hoheit übernehmen. Zimt, Nelken, Tabak, Zartbitterschokolade und würzige Eichenholznoten folgen. Eine spürbare Bitterkeit und Trockenheit entstehen.

Comments

Fazit und Bilder auf: https://tomtrinkt.de

www.tomtrinkt.de
didi1893
Expert Senior didi1893 Tasting note
21 May 2018 3:38 pm
didi1893 gave this whisky 87 points
Color
Burnt umber
Nose

Intensiver und kräftiger Bernstein glänzt im Glas während sich an der Glaswand eine ölige Schliere gebildet hat aus der sich ein paar sirupartige Legs lösen und wieder genüsslich ins Premium Snifter zurücklaufen. Dunkelrote Beeren und altes Karamell vermischen sich zu Beginn des Nosings zu einer wohlriechenden Mischung, eine Prise Zimt fällt in cremige Vollmilchschokolade. Sauerkirschen und Pflaumen steigen auf, Abrieb von Orangenschalen rieselt auf dunkles Karamell und cremiges Toffee. Ein Hauch trockenes Leder löst sich aus der dunklen Fruchtmischung, alte Tabakblätter verströmen ihren zarten Duft. Überreife Äpfel und leicht verbrannter Zucker kommen hinzu, die süßlichen Aromen gewinnen langsam die Überhand. Zucker, Karamell, Toffee, Vanille und ein Hauch Zimtpulver werden von würzigen Holzelementen und einem Anklang von Schwefel durchzogen. Die Nase wandelt sich langsam und wird herber und dunkler, würzige Holznoten und ein Hauch Zartbitterschokolade dominieren jetzt die Nase.

Taste

Mild und doch gehaltvoll fließt der erste Schluck durch den Gaumen. Dunkle Beeren und würzige Holztöne spielen miteinander, das Mundgefühl wird merklich trockener und herber. Sauerkirschen und Pflaumen zeigen sich bevor eine dezente Schärfe zaghaft die Zunge umhüllt. Irgendwie kann sich die Schärfe nicht durchsetzten und würzige, leicht herbe Holztöne dominieren den Geschmack. Dunkles Karamell in Verbindung mit dunklem Waldhonig zeigt sich, ein Hauch Harz und Tannennadeln blitzen kurz auf. Anklänge von Möbelpolitur und dunklen Holznoten enden in einem cremigen Mundgefühl. Der zweite Schluck wirkt anfangs auch mild und herb, wobei ich jetzt kaum Fruchtaromen wahrnehmen kann. Die dunklen Eichenaromen überwiegen, hier und da zeigt sich dunkles Karamell und ein Hauch von Sauerkirschen.

Finish

Herb und teils bitter ruhen die dunklen Eichenaromen im Gaumen. Wieder kommt mir Möbelpolitur in den Sinn, welche langsam die Zunge umhüllt und einen fahlen und herben Geschmack auf der Zunge hinterlässt. Das Mundgefühl wird merklich cremiger und herber. Wo sind die Fruchtaromen und die süßen Elemente aus der Nase und des ersten Schlucks geblieben? Im Moment haben die dunklen und herben Holzaromen komplett die Kontrolle übernommen, ab und zu blitzen Zartbitterschokolade und dunkles Karamell auf. Eine undefinierbare Gewürznote löst sich langsam aus den herben Holztönen und lässt den Nachklang dann doch nicht ganz so eintönig erscheinen. Ganz zum Schluss des Nachklangs steigt dunkles Kaffeearoma auf, cremig klingen die herben und würzigen Aromen aus und hinterlassen einen Hauch von Butter und altem Holz im Unterkiefer.

Comments

Im Großen und Ganzen ist diese Abfüllung sehr gelungen, wobei mir die dominanten herben und dunklen Holztöne im Nachklang nicht so zusagen. Ebenso finde ich den Glengoyne 21 mit nur 43% ein wenig schwach auf der Brust. Die Nase ist verheißungsvoll, zu Beginn des ersten Schlucks ist für mich die Welt noch völlig in Ordnung. Leider retten sich die süßen und fruchtigen Elemente nicht in den zweiten Teil des Geschmacks und in den Nachklang. Hier dominieren die bereits erwähnten herben und leicht bitteren Holzaromen. Trotzallem möchte ich diesen Malt nicht schlecht reden und vergebe heute "nur" 87 Punkte. Auf jeden Fall bekommt dieser Glengoyne die nächsten Tage eine zweite Chance.

☆☆☆ Fassstarker Typ ☆ Es ist ein langer Weg zum Whisky-Experten - aber es ist eine schöne Zeit bis dahin! ☆ Fassstarker Typ ☆☆☆
StyrianSpirit
Expert Senior StyrianSpirit Tasting note
09 Jun 2017 1:41 pm
StyrianSpirit gave this whisky 90 points
Color
Burnt umber
Nose

Schwerer, schöner, dunkler Sherryduft.

Taste

Kommt rund auf die Zunge, füllt den Mundraum weich und voll aus. Sehr ölig. Kräftiger Sherry, Lack und Leder, dunkle Früchte. Wärme entwickelt sich, nur ganz zarte Eiche. Dunkle Schokolade gesellt sich dazu.

Finish

Der mittellange Abgang ist geprägt von der etwas stärker werdenden Eiche.

Comments

Sehr rund, sehr elegant. Einfach gut.

My Collection
domani
Expert Senior domani Tasting note
22 Apr 2017 7:30 pm
domani gave this whisky 86 points
Color
Mahogany
Nose

Ein kräftiges, reichhaltiges Sherrybouquet bietet sich im Glas, Tabak, reife Pflaumen, Mon Cherie-Kirsche, warme Kastanien, Orangenmarmelade, cremiges Vanilleeis, alter Leder-Holz-Stuhl, Bratensoße

Taste

Bitter-süß, Kräuter, Kamille, herbes Olivenöl, leichte Cremigkeit, Rosinen, Ingwer, Zigarillo, Zigarre, Waldhonig, Waldboden, Harz, holzig, Eiche, leichte Bitteraromen, trockener Sherry 

Finish

Mittellang

Comments

Ein gut ausbalancierter Single Malt mit gewisser Tiefe ohne zu überfordern. Das was die Nase vorlegt wird im Geschmack leider nicht bestätigt. Die Eiche wird von den süßen Aromen gerade noch gezähmt; ein höherer Alkoholgehalt hätte ihm sicher gut getan - 22.04.2017

matts
Expert Senior matts Tasting note
09 Feb 2017 10:33 pm
matts gave this whisky 90 points
Color
Russetmuscat
Nose

Auf Anhieb richtig schöne, intensive Sherry-Aromen und eine gewisse Frische: Rumrosinen, Orangenschalen, Karamell & Toffee satt und brauner Zucker. Hintergründig schwingen exotische Früchte mit - allen voran Ananas aber auch etwas, was mich an sehr reife Kiwis erinnert.

Taste

Zunächst ein klarer Antritt mit viel würziger Eiche und schönen Sherry-Aromen. Die dunklen Früchte überwiegen für mich im Geschmack: Pflaumen, dunkle Beeren und Sauerkirschen. Bei alledem viel dunkle Schokolade, Kaffee und Espresso. Insgesamt ein klarer, süß bis süß-saurer, würziger und trockener Geschmack, in dem sich viele verschiedene Geschmacksnoten manifestieren.

Finish

Mittellanges Finish mit intensivem und elegantem Sherry. Dazu eine schöne Portion komplexer, würziger Eiche. Ein sehr eleganter Fass-Einfluss, der für ein ausgesprochen ausgewogenes Finish sorgt.

Comments

Ein schöner Sherry-Malt, der weder zu den ganz süßen Vertretern gehört, noch vordergründig von Eiche überlagert wird. Den hatte ich ganz sicher nicht zum letzten mal im Glas. Am besten hat mir die vielschichtige Nase gefallen.

Marko_I
Connoisseur Marko_I Tasting note
25 Jan 2016 10:32 pm
Color
Tawny
Nose

leicht stechende Frische (Salz, Feuerwerkskörper, Pfefferminz?, weißer Pfeffer), rote, saftige Beeren und Kirschen... sehr schön... süßere, karamellige Noten kommen später auch noch dazu, aber die hat man ja eh fast überall

Taste

dunkle Schokolade (Storck Riesen mal wieder), angenehme Bitterkeit, schwarze Kirschen... Sachertorte mit eingelegten Kirschen?... würzig, Muskat, Nelken?... angenehm herb, ohne zu bitter zu werden

Finish

lang, würzige Schärfe und Bitterschokolade

Comments

Einfach lecker. Und für um die 100€ aktuell noch ein guter Fang.

"Every question I answer will only lead to another question", 'Mother', Lost S06E15
rottendon
Connoisseur rottendon Tasting note
09 Oct 2015 2:38 am
rottendon gave this whisky 90 points
Color
Russetmuscat
Nose

Interessante Nase, erstmal kein Sherry, dafür superreife Äpfel und 'ne Menge Salz. Und ganz stark etwas, das ich Nasennachgefühl nenne, sprich hat, wenn das Glas schon lange weg ist, immer noch einen spezifischen Geruch gespeichert, bzw. ist regelrecht belegt. Habe ich interessanterweise meist bei Bourboncask Whiskies. Nach einem Moment kommt dann auch der Sherry, aber nicht dominant, sondern nur dabei. Viel Salz und Meer. Später Unmengen dunkles Karamell. Erwärmt dominiert dann doch der Sherry, immer noch salzig. 

Taste

Sehr süß, viel Eiche, Kaffee, Menthol, Salz und Karamell. Gut ausbalanciert, alles spielt schön zusammen. 

Finish

Im Finish immer noch süß, malzzuckrig, mit Tanninen und etwas Menthol. Recht lang, wird nach hinten herb-salzig, bis am Ende auch eine, allerdings herbe Nussigkeit bleibt. 

Comments

Mein Favorit, der hat eigentlich alles. Wäre er faßstark, gäbe es über 90 Punkte. 

Notes aus einer Blindverkostung.

Gruß von hier...
mr_barleycorn
Member Senior mr_barleycorn Tasting note
17 Jul 2018 2:50 pm
mr_barleycorn gave this whisky 89 points
Color
Mahogany
Nose

Eine wunderbare Süße umschmeichelt die Nase von Beginn an. Honig, Himbeeren, Gebäck, Lebkuchengewürze oder sogar Schokolebkuchen. Dazu etwas Vanille und schöne Eichenholznoten. Außerdem erkenne ich eine leichte fruchtige Säure, Aprikosen und Rohrzucker. Insgesamt sehr rund und voll bereits in der Nase. Ich könnte Stundenlang nur an dem Malt riechen. Mit der Zeit erkenne dann auch Leder und einen Hauch frisch gemahlenen Kaffees.

Taste

Das Erste an das ich denken muss ist ein in Butter gebratener Pfirsich. Auf der Zunge ist der Glengoyne voll und süß und gleichzeitig würzig-herb. Wieder zeigt sich etwas Waldhonig und dazu passende Waldbeeren. Es dauert etwas, aber nach kurzer Zeit nimmt der Malt trotz seiner „nur“ 43% Vol. etwas an Fahrt auf und hinterlässt ein sanftes Prickeln auf der Zunge. Nun kommen wieder weihnachtliche Gewürze durch, dazu Kaffee und weiße Schokolade.

Finish

Mittellang und süß mit Honig, Rohrzucker, Gebäck, Backkakao und etwas Orangenabrieb. Zum Ende hin trockener werdend. Beim zweiten Verkosten hatte ich das Gefühl von zartem rauch im Abgang.

Comments

Das gesamte Review gibt's auf mrbarleycorn.com

My Collection
Sleinn nam Ffoh
Expert Junior Sleinn nam Ffoh Tasting note
30 Jun 2018 11:51 pm
Sleinn nam Ffoh gave this whisky 89 points
Color
Russetmuscat
Nose

Dunkle, tiefe Sherryaromen, Datteln, Feigen, Tabak, gesetzte Fasswürze mit Eiche, mineralischen Noten und weihnachtlichen Gewürzen.

Taste

Herbsüß, Datteln, Pflaumen, Feigen, Tabak, Salz. Im Mund minimal zu wenig Kraft. Geschmacklich aber insgesamt ausgewogen und sehr edel. Schöne, reife Fasswürze und angenehme Trockenheit.

Finish

Lang, minzig, mineralisch und eichenbetont, Süße und Fruchttöne bleiben nicht ganz so lang deutlich.

Comments

Echt Lecker, kann also durchaus gefallen.

Etwas weniger Verdünnung würde mir noch mehr zusagen...



ARDBERG
Connoisseur ARDBERG Review note
27 May 2018 6:42 am
ARDBERG gave this whisky 87 points
Weighted Rate
87.4
Nose
89
Initial taste
87
Body
87
Finish
87
Price
87
Presentation
87

Whiskybase

Whiskybase is founded in 2007 with the goal to create the biggest resource of whisky information in the world. A community driven website built by and for whisky enthusiasts.  




Whiskybase B.V. 
Zwaanshals 530 
3035 KS Rotterdam 
The Netherlands 

KVK: 60207205
VAT: NL853809112B01

Copyright © 2018


Forgot your password?

Login