Whiskybase uses tracking cookies in order to improve the website. Do you allow Whiskybase to place these cookies?

You can always change your decision under the privacy settings of your account.

Regardless of your choice Whiskybase places functional cookies to store settings and account information.

Whiskybase

Caol Ila 12-year-old

Overall rating
83.57/100
votes
1498
Category
Single Malt
Distillery
Bottler
Distillery Bottling
Stated Age
12 years old
Strength
43.0 % Vol.
Size
700 ml
Barcode
5000281016283
Added on
02 Jun 2007 2:00 pm
ColoredChillfiltered

Average value

€ 43,37

153 × in wishlist

1498 × member ratings

4537 × in collection

Average 4 x 25 rates

Nose
1
Taste
1
Finish
1
Balance
1

All versions

Category Rating
Nose
21
Taste
21
Finish
21
Balance
21

Tastingtags

183 Notes

Slàinte Mhath
Administrator Slàinte Mhath Review note
04 May 2017 6:30 pm
Slàinte Mhath gave this whisky 87 points

What a characterful dram this is! Caol Ila 12 is a hidden peaty Islay jewel that is underrated by many. On the nose, you get well-integrated bonfire smoke. Unlike with some of the other Islay Single Malts, the peatiness is well-balanced and does not mask the complexity of the aroma. Tasting honey-sweet in the arrival, it develops full-bodied and oily with spicy hints of oak. A fire-infused warming glow turns into a long and peaty finish, leaving behind salty sea notes. It is a consistently good whisky and one of the foundation stones of the Johnnie Walker range.

RATING: 4.0/5.0 87 pts   ·FIRST-CLASS·

Weighted Rate
87.4
Nose
88
Initial taste
87
Body
86
Finish
89
Price
88
Presentation
86
“That's what I do. I drink, and I know things.” (Tyrion Lannister)
ColdAesthetics
Connoisseur ColdAesthetics Tasting note
29 Sep 2017 8:27 pm
ColdAesthetics gave this whisky 85 points
Color
Pale straw
Nose

Stärkeres Peat Level als erwartet, gleichzeitig jedoch typisch Caol Ila mäßig ölig weich, der Peat ist dazu recht süßlich, was immer eines der rundesten Islay-Erfahrungen gibt, aber trotzdem unverkennbar Islay ist. Schöne Honigsüße, feinste Zitronenbonbon-Noten, ein schönes Glühen wie ein noch auskokelndes Lagerfeuer, aber ohne viel Asche, brauner Zucker, etwas Thymian, natürlich leichter Salz dabei, ein bisschen weiße Weintrauben, vllt. ist das aber eine Täuschung vom DE im Hinterkopf, den ich so mag', leichte Aprikose dazwischen

Taste

Schöne sanfte Salzgischt an der Küste, ein schwelendes Feuer, auch hier aber kein richtiger Rauch oder trockene Asche wie bei anderen Islays, mehr ein allgemeines "Glühen" der Kohle, süßer Waldhonig mit Kräutern darin, alles typisch CI auch hier schön ölig-viskos, die Aprikose ist auch hier dazwischen zu finden, mit Kern, süßlich-bitter mit dem schönen Salztick

Finish

Der Waldhonig mit ein wenig Asche bleibt schön zurück, brauner Zucker und junge Eichenchips, trockene Küchenkräuter, mittellang

Comments

Für mich einer der unterschätztesten Single Malts die es gibt, ein sehr schöner Standard Islay für Leute die nicht nur blind Asche-Geil sind. ;)

Stef89
Member Senior Stef89 Review note
07 Jul 2018 5:07 pm
Stef89 gave this whisky 80 points
Weighted Rate
80.2
Nose
79
Initial taste
78
Body
80
Finish
79
Price
85
Presentation
85
matts
Expert Senior matts Tasting note
05 Jul 2018 9:09 pm
matts gave this whisky 83 points
Color
Pale gold
Nose

Grundaromen: Torf, Malz, Getreide, Frucht (hell), Zitrusfrüchte, Süße, Honig, Kräuter, Gras, Maritim Beschreibung: Auf Anhieb steigen intensive Malz- und Torfaromen in die Nase. Diese Abfüllung ist zwar kein Rauch- und Asche-Monster, aber die süßliche Torf-/Malz-Mischung ist deutlich intensiver, als erwartet. Kein Vergleich zu der vergleichsweise eleganten Zurückhaltung und Ausgewogenheit des 25-jährigen. Erst nach und nach kommen weitere Nuancen hinzu. Allen voran süßer Honig, Limetten, reife Honigmelone und grüne Äpfel. Mit der Zeit entfaltet sich dann auch die leicht grasig anmutende, maritime Grundcharakteristik hintergründig schwingt eine Kräuternote mit, die mich an Thymian erinnert. Erwartungsgemäß kein Tropfen, der zum stundenlangen Erkunden einlädt, aber wirklich zu meckern gibt es hier in der Gesamtschau auch nichts: erkennbar Islay, dominiert von süßem Torfmalz und in sich stimmig.

Taste

Grundaromen: Torf, Malz, Getreide, Süße, Zitrusfrüchte, Holz, Kaffee Beschreibung: Der Tropfen trifft vergleichsweise klar und mild auf die Zungenspitze. Ein süßlicher, von Torf, Malz und Getreide bestimmter Grundgeschmack bahnt sich den Weg durch den Mund. Die Textur ist leichter, als erwartet. Zwar nicht wässrig, aber Körper und Intensität lassen irgendwie doch etwas zu wünschen übrig. Nur sehr kurz kommt eine leichte Ahnung von Würze auf, und Fruchtaromen gibt es im Geschmack so gut wie gar nicht. Mit ein wenig Fantasie schwingt vielleicht noch ein Hauch von Zitrusfrüchten mit (süße Limetten und Orangen), aber das ist kaum der Rede wert. Es bleibt geschmacklich einfach beim süßlich-torfigen „Flüssigbrot“ – ergänzt um eine leicht salzige, maritime Note. Im Übergang zum Finish gesellen sich dann etwas Eiche und ein bisschen Kaffee hinzu. In der Gesamtschau fällt Geschmack im Vergleich zur Nase leider etwas ab.

Finish

Grundaromen: Torf, Malz, Getreide, Süße, Holz, Maritim Beschreibung: Das Finish ist mittellang. Torf, Malz, Getreide und Eiche klingen süßlich und gleichermaßen trocken nach. Im Vergleich zu anderen Islay-Malts sicher nicht wirklich ausgeprägt und möglicherweise sogar nur eingebildet, aber irgendwie bleibt eine dumpfe Ahnung von Meeresgischt erhalten.

Comments

Charakter: Ein unverkennbarer, aber eher leichter Islay-Malt von der süßlichen und nicht allzu komplexen Art. Die Hauptlebenslinien sind Torf, Malz, Getreide und dezente maritime Noten. Bewertung: Ein gut trinkbarer, ehrlicher Islay Malt mit einem ordentlichen Preis-Leistungsverhältnis. Für mich persönlich aber irgendwie auch weder Fisch noch Fleisch. Während der 25-jährige Caol Ila in punkto Intensität keine Wünsche offen lässt und bei mir vor allem mit seiner Ausgewogenheit und Eleganz punket, hinterlässt der 12-jährige bei mir überhaupt keinen bleibenden Eindruck. Irgendwie ist mir hier alles zu weichgespült. Mir fehlen Ecken und Kanten oder aber zumindest ein wenig mehr Intensität. So bleibt es bei einem etwas „blassen“ Gesamteindruck und 83 Punkten.

ChrisSym
Member Senior ChrisSym Tasting note
28 Jun 2018 8:26 pm
ChrisSym gave this whisky 82 points
Color
Pale straw
Nose

Im Geruch sehr süß und kalter, zuerst zurückhaltender Rauch. Maritim und Noten von Cerealien. 

Taste

Im Geschmack bleibt die Süße, der Rauch wird etwas dezenter und eine extreme Salzigkeit zieht den gesamten Mund zusammen. Wirklich außergewöhnlich und interessant im Wechselspiel mit der Süße.

Finish

Im Abgang eher mittellang, die Rauchigkeit kommt wieder, die Salzigkeit im Mund bleibt.

Comments

Sehr gelungener Standard, der sehr eigenständig ist und mit angenehmer Frische und genug Ecken und Kanten einen tollen Eindruck hinterlässt.

Gaija
Expert Senior Gaija Review note
26 Jun 2018 3:41 pm
Gaija gave this whisky 87 points

Will hopefully remain one of my favourite simple examples of an all-time classic distillate.

Weighted Rate
87
Nose
88
Initial taste
87
Body
87
Finish
86
Price
92
Presentation
82
Gaija
Expert Senior Gaija Tasting note
26 Jun 2018 3:30 pm
Gaija gave this whisky 87 points
Color
Pale gold
Nose

(2016 bottle, opened since then). Pff, well, you know, Caol Ila is Caol Ila. The perfect display of its DNA : green olives, kelp and fleetwood, fresh malt and limestone, lemons and limes. Basta. No need to say more, it's Caol Ila in all its simplicity.

Taste

Same story ; its simplicity and coherency are just ... a joy. Sand and kelp with fresh salted bread, briny lemons and limes, cider vinegar, some other green vegetal touches (green pepperoni), and a big minerality. For a Diageo OB at 43%, the texture and length are very satisfying

Finish

Quite long again actually, clean, on fresh malt, salt, sand, fleetwood, and ashy citrus touches. Classic.

Comments

The best entry-level OB Islay in my view. Such subtletly, such coherency, and such display of what the Caol DNA can be ... at that age, proof and price, well, no wonder it's been my profile picture since the beginning hehe. Caol 12 is Caol 12 ; you can start looking for the most peculiar things during months and years, and then one day you get back to it, and you think, well, what have I been looking for elsewhere ? Can't go higher than 87 because it still feels a tiny-bit bourbon driven at times, I wish it was even more naked. But still worthy of a big fat 87 at least (and in that regard, I never understood how Laga 16 is being given such praise while this one isn't ; their relative quality is similar to me, that is to say very high. Caol 12 deserves more love !)

Max70
Expert Senior Max70 Review note
04 Jun 2018 9:57 pm
Max70 gave this whisky 89 points
Weighted Rate
88.7
Nose
89
Initial taste
88
Body
89
Finish
90
Price
89
Presentation
86
jeoff
Expert Junior jeoff Review note
26 Apr 2018 11:41 am
jeoff gave this whisky 82 points
Weighted Rate
81.7
Nose
83
Initial taste
81
Body
81
Finish
82
Price
83
Presentation
80
Corso_theRed
Expert Senior Corso_theRed Tasting note
23 Apr 2018 10:10 am
Corso_theRed gave this whisky 84 points
Color
Jonquiripe corn
Nose

Aromatic smoke – exhaust fumes and burning mint leaves. Moderately sweet, with honeyed oak and associations of watermelon. 

Taste

Dusty parchment, mild naphthalene, mentholated watermelon. Lime cordial and orange bitters give rise to a more drying and tannic mouth feel.

Finish

Medium. Drying and chalky, plasticine and over-brewed herbal tea.

Comments

A staple of peated malt whisky I guess? I would have enjoyed it more with a sweeter mouth fell, however I can see the appeal of this for others. Very decent value for money.

Whiskybase

Whiskybase is founded in 2007 with the goal to create the biggest resource of whisky information in the world. A community driven website built by and for whisky enthusiasts.  




Whiskybase B.V. 
Zwaanshals 530 
3035 KS Rotterdam 
The Netherlands 

KVK: 60207205
VAT: NL853809112B01

Copyright © 2018


Forgot your password?

Login