Whiskybase uses tracking cookies in order to improve the website. Do you allow Whiskybase to place these cookies?

You can always change your decision under the privacy settings of your account.

Regardless of your choice Whiskybase places functional cookies to store settings and account information.

Whiskybase

New reviews and notes

  • Sort notes on 
  •   Total notes: 213808
St. Pauli did not rate this whisky Connoisseur

Better with plenty of time, say 25 minutes or more in the glass. Then, the title of this whisky could make a bit of sense.

StyrianSpirit scored this whisky 92 points Expert Senior

Das ist wirklich ein "Erlebnis-Malt". Von der Nase bis zum Abgang ein Chamäleon in Sachen Hellfrucht-Backaroma-Eichenwürze-Zitronenfrische. Passt sich der Raumtemperatur, der Zeit im Glas, den Sauerstoffverhältnissen usw. immer wieder neu an. Verträgt auch sehr gut etwas Wasser. "Brennerei-Charakter"? Egal, das ist ein "Malt-Erlebnis für sich".
  • Nose
    93 93
    Der allererste Eindruck war leicht grasig und sehr schön hellfruchtig. Und es blieb dabei: Die Nase ist leicht zitronig-grasig, wird immer süßer und exotisch-fruchtiger im Glas. Tatsächlich meldet sich auch ein frisch geöffnetes (Erdbeer)Marmeladeglas, wie ich es schon beim Tomatin 1988 hatte. Backaromen. Sehr cremig das Ganze, keine Hitze weit und breit trotz Fassstärke. Marillenplundertasche. Und auch bei weiteren Verkostungen wurde der Geruch immer vielschichtig-dunkelfruchtiger (überreifer Pfirisich) mit der Zeit. Ein sehr schöner Riechmalt! Die Nase ist wunderbar wandelbar.
  • Taste
    91 91
    In den Mundraum kommt dieser Blair Athol ganz backaromenstark, Marillenplundertasche, die Eiche ist nun sehr schön präsent. Die 54,1% melden sich und zeigen ihre Stärke. Das Schöne: Die Hellfruchtigkeit -- Marille, etwas Pfirsich, Mangospuren -- ist ebenfalls präsent, die Grasigkeit mit zarter Heunote kommt wieder. Ein weiterer Test zeigt ebenfalls das Doppelgesicht aus Eiche einerseits und saftigem Pfirsich mit etwas Erdbeere andererseits. Der Auftritt im Mund wird beim zweiten Test merklich fruchtiger und pfirsichplundertaschenhafter.
  • Finish
    92 92
    Ok, der Abgang ist eichenbestimmt und lang -- und wieder zitronig-frisch. Auch beim zweiten Test ist der Ausklang bestimmt von Eiche, Weinkellerboden und Kräutern; die Früchte spielen nun die zweite Geige.

Totoro scored this whisky 83 points Expert Senior

Substantial, sweet, and interesting on the palate, but too young (for me) on the nose. This is one of those rare examples where the palate is more complex than the aroma, and a whisky that makes me wonder who likes to nose stuff like this (i.e., young, undermatured Islays) in any substantive way. Tasty, yes, but pretty much all I'm smelling is acrid smoke, indistinct herbals, saccharine spirit, and burnt plastic. But hey, never say never, perhaps one day I'll start digging it.

Totoro scored this whisky 81 points Expert Senior

Überfruity, with a cocktail of orchard and exotic fruits, reminiscent of young Aberlours. Very vinuous. Shifts abruptly in the mouth from sweet stone fruit to spikey / tart oak tannin; no real development. Present and intense, yes, but there's no subtlety, curiously little maltiness, and consequently a feeling that this is trending more toward wine than whisky.

Kantenmechaniker scored this whisky 85 points Connoisseur

Ein paar Randdaten aus einem Tasting: Das Malz bestand aus 70% nicht rauchigem und 30% 50ppm Inverness-Malz. Das Olorosofass hatte 110l Volumen.
  • Nose
    Man merkt den Rauch, deutlich Speck, Vollmilchschokolade, dunkle Frucht, aber auch eine minzige Frische, die wohl vom Alkohol kommt
  • Taste
    intensiv, deutlich Rauch, dunkle Früchte, leicht ins Lakritzige gehend, Karamell, ölig, wirklich eine sehr intensive dunkle Fruchtnote
  • Finish
    endet lange und cremig

Totoro scored this whisky 85 points Expert Senior

Für sein Alter ordentlich, eher PX als Oloroso-Charakter, sehr süß, wärmend und weinig.

Fernet Branco scored this whisky 85 points Connoisseur

  • Nose
    85 85
  • Taste
    86 86
  • Finish
    85 85

Kantenmechaniker scored this whisky 79 points Connoisseur

Hier war ich leider etwas enttäuscht, Port ist für mich eigentlich eine sichere Bank und vorherige Saillt Mor haben mir eigentlich immer ganz gut gefallen, aber der hier ist mir noch etwas zu jung und ungestüm.
  • Nose
    würzig, leicht kräuterig, Maggikraut, etwas Sellerie, recht ruppig, rote Früchte, leicht weinig, wirkt noch recht jung
    mit Wasser besser, cremiger und auch etwas Schokolade
  • Taste
    cremig, malzig, hier deutlich Port, rote Beeren, Zartbitterschokolade, Espresso
  • Finish
    hintenraus leicht säuerlich, herb, Zartbitter, Schokolade

Kantenmechaniker scored this whisky 86 points Connoisseur

Der ist echt ganz gut geworden. Mir der Banane rechnet man nicht, aber sie passt ganz gut.
Noch ein paar Daten aus einem Tasting:
Für dass Darren wurde hier Buchenholzrauch verwendet, der Whisky lag 3y in Fässern von Heaven Hill und wurde dann noch ein halbes Jahr in PX-Fässern nach gereift.
  • Nose
    Räucherspeck, leicht floral, deutlich reife Banane, Zartbitterschokolade, Müllermilch Banane
  • Taste
    wow, sehr öliges Mundgefühl, Schokolade, leichter Holzrauch, fruchtig und cremig, süß, der PX-Einfluss ist eindeutig, leichter Anklang von frischen Apfel, brauch kein Wasser und ist in Fassstärke gut zu trinken
  • Finish
    hier kommt dann auch die Banane zum Vorschein, Banane mit Schokoüberzug

St. Pauli scored this whisky 89 points Connoisseur

The label says that it was bottled by Wm. Cadenhead at 18 Golden Square, Aberdeen. It had always been located at Netherkirkgate according to the many sources of info. So this should be from the time that the Mitchell family was already involved in Cadenhead. Otherwise the whisky would have been from 1949 or so, which I don't really believe.
Colour: yellow gold. Appearance: long, slow tears, coating to the glass very well. It's a very nice and robust whisky on the one side, but fresh, crisp and spicy on the other side. It's full-bodied and multidimensional. A great dram.
  • Nose
    89 89
    This is a good example of an old style, beefy malt. It's almost savoury, maybe because of the worm tubs in the process that leave a trace of sulphur, or is it the old sherry casks that did their work? It's meaty, with old leather, and with enough dunnage warehouse characteristics. Wet floor, earth, liquorice root. On the other side, it's ultra fresh and clean with lemon zest, lemon grass, ginger, and dry oak. In the background, there is melon and coconut.
  • Taste
    90 90
    Oh boy, this is so good at 46% ABV. Rather full-bodied, not astringent at all. It's mouthfilling and multidimensional. The sulphuric charactiristics have moved to the background, in favour of malt, honey, wax, ripe apples, crisp lemon, and marzipan. There is still an earthy element of liquorice root. Towards the end, ginger and pepper demand their part of the play.
  • Finish
    89 89
    The finish is long, slightly savoury, but mostly dry (not tannic) and nicely acidic. There is still plenty of fruit to go around, next to velvety oak, lemongrass and ginger.

St. Pauli scored this whisky 89 points Connoisseur

The label says that it was bottled by Wm. Cadenhead at 18 Golden Square, Aberdeen. It had always been located at Netherkirkgate according to the many sources of info. So this should be from the time that the Mitchell family was already involved in Cadenhead. Otherwise the whisky would have been from 1949 or so, which I don't really believe.
Colour: yellow gold. Appearance: long, slow tears, coating to the glass very well. It's a very nice and robust whisky on the one side, but fresh, crisp and spicy on the other side. It's full-bodied and multidimensional. A great dram.
  • Nose
    89 89
    This is a good example of an old style, beefy malt. It's almost savoury, maybe because of the worm tubs in the process that leave a trace of sulphur, or is it the old sherry casks that did their work? It's meaty, with old leather, and with enough dunnage warehouse characteristics. Wet floor, earth, liquorice root. On the other side, it's ultra fresh and clean with lemon zest, lemon grass, ginger, and dry oak. In the background, there is melon and coconut.
  • Taste
    90 90
    Oh boy, this is so good at 46% ABV. Rather full-bodied, not astringent at all. It's mouthfilling and multidimensional. The sulphuric charactiristics have moved to the background, in favour of malt, honey, wax, ripe apples, crisp lemon, and marzipan. There is still an earthy element of liquorice root. Towards the end, ginger and pepper demand their part of the play.
  • Finish
    89 89
    The finish is long, slightly savoury, but mostly dry (not tannic) and nicely acidic. There is still plenty of fruit to go around, next to velvety oak, lemongrass and ginger.

lincolnimp scored this whisky 91 points Connoisseur

Old style peaty Highland, with bonfire and ash notes, a little dry grass, slightly farmy with I swear I am getting some rhubarb in the mix which is only something I have encountered a few times?

A few plasticine notes arrive or maybe putty and wet stone after a minute or so .

Ah now I love this type of slightly burnt peat & sherry combo that has pushed the fruit element in the background, it is a little drying and then some spice and pepper pop up,
Finish is of reasonably length remaining a little peppery and the peat never invades the palate it just caresses your tongue.

Lovely profile but after having the 1971 SA full proof version you know Samaroli made a major mistake taking this down to 43%, why bother just to get more bottles, a crime in my view.
  • Nose
    93 93
  • Taste
    91 91
  • Finish
    90 90

Kantenmechaniker scored this whisky 82 points Connoisseur

Es handelt sich hier um ein einmaliges Experiment mit nur schwach getoasteten Fässern. Scheinbar kam das nicht so gut an, weshalb man in Zukunft nur noch auf starke Toastung setzt. Ich fand beide ähnlich gut trinkbar im direkten Vergleich.
  • Nose
    Zitrusnoten, frischer als sein Vorgänger, süß mit Vanille, angenehm und leicht herb
  • Taste
    auch hier Zitrusnoten, etwas Holz, etwas Würze, Röstaromen, Malz und Vanille
  • Finish
    hintenraus Apfel, frischer werdend, etwas Obstschale

Kantenmechaniker scored this whisky 82 points Connoisseur

Ordentlicher Whisky mit Potential. Die Fässer waren in dem Fall stark getoastet.
  • Nose
    leicht würzig, Vanille und Karamell, Röstaromen, Honig, insgesamt sehr angenehm
  • Taste
    malzig, Vanille, sehr cremiges Mundgefühl, etwas Apfel, ölig, wirkt nicht zu jung
  • Finish
    hintenraus immer noch recht süß, fruchtig mit reifem Apfel

DerDennis! scored this whisky 88 points Expert Senior

Der hat was medizinisches, so Richtung Hustensaft...sehr eigen. Würzig, scharf, sehr komplexe Nase, im Mund lecker und...anders, aber nicht so komplex wie in der Nase. Angenehmer Abgang. Gefällt er mir sehr gut.

Mit einem Schuss Wasser wird er insgesamt milder, fruchtiger, intensiver. Da ist Platz zum experimentieren.
  • Nose
    89 89
    Frische Meeresbrise, würzig, Jod, Salz, Kräuter, Malz, Muskat, dunkle Trockenfrüchte, Tannine, Möbelpolitur, Leder, geriebene Zitronenschale, leichter Schwefel (Streichholz), aber angenehm, dunkle Schokolade, herber Honig
  • Taste
    87 87
    Würzig, leichte Schärfe, Pflaumensirup, süß-herber Waldhonig, Leder, Holz, cremig werdend, Muskat, leichter Rauch (!), eine Kräuternote, Zitronengras
  • Finish
    87 87
    mittellang bis lang, holzig-süß, kalter Rauch, Asche, Pflaumen

St. Pauli scored this whisky 84 points Connoisseur

Colour: yellow gold. Appearance: coating to the glass as no other. It's a oily whisky with a lot of old characteristics of malt and fruit. Not utterly complex, but very good.
  • Nose
    85 85
    Quite simple but extremely lovely. In short: a fruit explosion with nice, soft touches of wood. It starts with fresh red apple, melon, unripe banana, lemon, and juicy white raisin. After a while it gets a bit more tropical with mango. Alongside, there is toasted coconut, a bit of vanilla and soft oak. At the end there is a hint of mint.
  • Taste
    84 84
    Light bodied, oily, slightly tannic but overall still friendly. It has more caramel, a typical note of the malt from past decades, violets, toffee apple and melon.
  • Finish
    83 83
    Moderately short, with apple and lemon pie, malt, soft oak and ginger.

Jentina scored this whisky 84 points Newbie

fair,
value for $

paulhoman scored this whisky 90 points Newbie

Lovely dram well balanced very good value.
Top notch bang for the buck.

paulhoman scored this whisky 90 points Newbie

Lovely dram well balanced very good value.
Top notch bang for the buck.

dram-drinker scored this whisky 92 points Moderator

Very drinkable and enjoyable
  • Nose
    92 92
    Fresh, sea breeze, iodine, peat and smoke, honey, citrus fruits, lemons, green apples, whiffs of oak wood - very good
  • Taste
    93 93
    Punchy, oily, creamy, salty, sea weed, peat and smoke, bonfire, good sweetness, peaches, fruit juice - great
  • Finish
    91 91
    Long, warm, zesty, more sweetness, hints of old books

whiskycuse did not rate this whisky Expert Senior

Nase: Sofort extrem komplex! Edles Holz kombiniert mit tropischer Fruchtigkeit und sämtlichen Nussvariationen dieser Erde! Dazu Vanille, Fudge, Honig, Orangen, Sandelholz, uralter Tokajer mit enormer und erfrischender Säure! Genau diese Säure verleiht dem Malt eine unglaubliche Lebendigkeit, und er ist so intensiv, dass er aus dem Glas zu springen droht. Ich tue mein bestes, dass er drin bleibt, und bevor ich den ersten Schluck nehme, zeigen sich Noten von Marzipan, Aprikosenkonfitüre, Baklava und exotischen Gewürzen. Eine Traumhafte Nase!

Mund: Kraftvoll und enorm zitrusartig, und wieder erinnert er mich an einen Süßwein allererster Güte, bei dem im Geschmack die Säure lebendig auf der Zunge tanzt. Aber nein, es ist dann doch ein Whisky, denn der Alkohol ist deutlich spürbar, wenn auch nicht zu stark, wird dann erstaunlich weich und elegant, nicht so vielfältig, wie im Duft, aber immer noch erstklassig! Seidig, mit feinen Tanninen, edlem Holz, nussig, fruchtig, etwas Marzipan, Tee und Rosinen.

Abgang: Lang, elegant, super seidig, nussig, und nun auch wieder mit exotischen Früchten und minimalem Holz.

Fazit: Ein wunderbar eleganter Malt, hervorragend…und diese Nase…ein Traum!

https://whiskycuse.wordpress.com/

whiskycuse did not rate this whisky Expert Senior

Nase: Typisch 1976-er Tomatin…äh, ach ja, ist ja ein 1977-er, aber im Gegensatz zu Benriach, wo die ganz charakteristische Fruchtigkeit weitgehend auf den Jahrgang 1976 beschränkt ist, so dehnt sich das bei Tomatin auch auf andere Jahrgänge der 1970-er aus, sei es 1974, 1970 oder eben auch 1977. Wie auch immer, sehr fruchtig, Pfirsiche, Aprikosen, Weintrauben, Erdbeeren, feine Nussnoten und gesüßter Kräutertee. Mit der Zeit zeigen sich auch Mango, Wald- und Blütenhonig, und so ist alles da, was man ich in einem 1976-er, äh 1977-er Tomatin so wünscht, süß, saftig und recht kompakt.

Mund: Ultra fruchtig, saftig, süß, mit erstaunlich kräftigem Antritt, tropisch, leicht salzig, Honig, und nun auch mit feiner Holznote. Karamell, Malz, deutlich herbe Kräutertöne, die Frucht kommt in Ansätzen immer wieder hoch, auch wenn sie sich nicht ganz so optimal behaupten kann, wie in noch intensiveren Faßstärke Varianten diese Malts.

Abgang: Einigermaßen lang, feinherb, malzig und mit langsam verhallender Frucht.

Fazit: Im Prinzip kann man diesen Malt uneingeschränkt heranziehen, wenn es darum geht die Charakteristik eines Tomatins der 1970-er Jahre in Bestform aufzuzeigen. Frucht pur, ergänzt von feiner Holzigkeit, die angesichts des Alters dieses Whiskies erstaunlich mild ausfällt. Zur Perfektion hätte er vielleicht doch eine Faßstärke haben können.

https://whiskycuse.wordpress.com/

whiskycuse did not rate this whisky Expert Senior

Nase: Sherry ohne Ende! Fertig…naja, darunter findet sich schon noch etwas, aber der Sherry ist schon über präsent! Muss man mögen. Schokolade, Nüsse, Rancio, Pflaumenmus, intensive Cognacartige Weinnoten, alles süß und cremig miteinander vermischt, der Alkohol kaum spürbar. Süße Erdbeermarmelade, Aprikosen, und eine schöne feine Zitrusnote mischen sich ein.

Mund: Tolle Kombination aus Intensität und Elegant, auch wenn hier ebenfalls der Sherry alles überlagert. Wirklich ultra klebrig und intensiv, gut integrierter Alkohol, Schokolade, Waldbeermarmelade und Trockenfrüchte. Interessanterweise hält sich die Eiche (mal abgesehen von der Vermittlung von intensiver Sherrytönigkeit) deutlich zurück, und so zeigt sich, trotz aller Intensität auch ein verhältnismäßig leichtes Mundgefühl.

Abgang: Sehr lang, mit Sherry ohne Ende und einer immer noch intensiven Süße.

Fazit: Ein faszinierender Whisky, auch wenn er für mich eindeutig zu sehr Sherry dominiert ist, weshalb ein Glas reicht.

https://whiskycuse.wordpress.com/

shend1982 scored this whisky 93 points Newbie

the whisky exchange: this 20-year-old Laphroaig single malt was distilled in 1998 on Islay and matured in a single refill sherry butt for two decades, before being bottled in Signatory Vintage as a part of its 30th Anniversary series. The nose is initially smoky. quickly developing into dark chocolate, sea-salt and floral aromas. The palate offers notes of red fruits, peonies and rich spices, before a herbaceous, chocolatey finish studded with mango.

MaltMartin did not rate this whisky Connoisseur

Jim Beam distilled around 1971 and bottled in 1983. In the middle of the 'Dark Ages' of bourbon when the sales volumes were at his lowest.
  • Nose
    Restrained nose with some raw dusty oakiness. Pencil shavings and roasted nuts. Treacle-toffee as well. Apple-mint at the background. Liquorice.
  • Taste
    Quite thin. Now idea how long this bottle has sit on the shelves (but it had a lot of dust on it!). Leafy notes and hints of cedar. A little butterscotch and vanilla. Cinnamon.
  • Finish
    Not that long. Citric fruit of lemon and peel zest. A little black pepper at the end.

Whiskybase

Whiskybase is founded in 2007 with the goal to create the biggest resource of whisky information in the world. A community driven website built by and for whisky enthusiasts.  




Whiskybase B.V. 
Zwaanshals 530 
3035 KS Rotterdam 
The Netherlands 

KVK: 52072819
VAT: NL850288836B01

Copyright © 2018


Forgot your password?

Login